Gewalt

Gewalt

KONZERT | NOISE-ROCK

Konzerte der neuen Berliner Band Gewalt sind eine Allegorie mit einem sehr einfachen Thema: Der Mensch, seine ewige Suche nach Gott und dem Tod als einziger Sicherheit. Gewalt produzieren einen Sound, der propagiert, dass die Existenz der Essenz vorausgeht, die Grundbedingungen der menschlichen Existenz absurd sind, der Mensch frei in der Schaffung seiner eigenen Werte ist und ein Mensch seinen Überzeugungen Taten folgen lassen muss, für die er die
Verantwortung übernimmt.
Die dunkle, tiefgründige Musik verteidigt das Leichte, Einfache. Leichtigkeit und Einfachheit sind nicht dasselbe wie Oberflächlichkeit. Wenn man Gewalt zum zweiten Mal sieht, beginnen die Konturen hervorzutreten und man entdeckt, welch Kunstwerk aus einem Guß die Musik ist. Die Bedeutung tritt hervor. Der Mensch wird ‚modern‘.
Die Qualität der Musik besteht darin, „daß Gewalt von der Situation des zweifelnden, modern reflektierenden Menschen her in eine Welt der klaren transzendenten Bezüge dringt, diese Welt empfindet, begreift, aus ihren eigenen Bedingungen heraus darstellt und sie gleichzeitig auf ein aktuelles Existenzbewußtsein hin auflöst.
Gegenüber seiner früheren eklestizistischen Verwendung musikalisch – erzählerischer Techniken tritt Patrick Wagner nun als reifer und bedeutender Musiker hervor, der die völlige Kontrolle über seine Mittel besitzt. Selbst wenn er nicht immer erfolgreich in seinen Bemühungen ist, testet er kontinuierlich das Potenzial der Kunstform Rockmusik aus.

In seinem Kern stellt ein Konzert der Gruppe eine intellektuelle, aber auch emotional anregende Herausforderung, die schwierigste – und lohnendste – für den Konzertbesucher bislang in diesem Jahr. (Theo Fürstenau, 1962)

Gewalt sind:
Schlagzeug: DM1
Gitarre: Helen Henfling
Bass: Yelka Wehmeier
Gesang & Gitarre: Patrick Wagner

facebook
bandcamp

Presse-Stimmen:
taz
zeit

 

Die Tour wird präsentiert von Philosophie Magazin und ByteFM.

Ein begrenztes Kartenkontingent wird es im Vorverkauf hier geben – wir haben aber auch wie gewohnt die Abendkasse auf und dort noch gut freie Plätze bereit. Wie immer gilt: First come, first serve!

Eintritt: € 9 | € 7 (für Mitglieder)

Comments are closed.