11 Jahre – Slow Club Geburtstag #1

11 Jahre – Slow Club Geburtstag #1

Konzert | Raw Power, Garage Punk, Trashed out Rock’n’Roll, Noise

Das Jubiläum letztes Jahr übersprungen, die Schnapszahl wird dafür umso doller begossen.
Macht Sinn, oder? Der Slow Club wird 11 und wir feiern das an 1+1 Tagen!

Programm Freitag:

SLOKS !!!!
is a Super Raw Power Ultra Primitive Dirty Suicide Destructive Garage Punk No-Wave Trashed out Rock’n’Roll combo, the Band formed in Turin Italy 2015. i saw them on a Local Alternative Festival in Italy for the first time, it was so Destructive and Suicidal Dangerous and amazing eye catching the same time, the Female Singer Ivy Claudy almost killed herself in her act strangling herself with the microphone cable and screamed as loud that she spit blood on the same time Buddy Fuzz wanked constantly his guitar overdosing totally distorting and endless feedback they were so Negative and creative the same time .. i t was defiantly way too much for the audience and most of them left immediately except Us … and they had to open the festival anyways hahaha .. i was blown away of the energy the band has and the complex personalities of the band members, so i send them To Lo Spider in Toulouse to his Swampland Studios (Destination Lonely, the Monsters, Lame, Roy and the Devils Motorcycle, the Lullies) to record a whole album for Voodoo Rhythm records, and here we go .. this is one Nasty Piece of TRASH !!!!! Enjoy and book them if you wanna experience a Live Madness Massacre!!!!!

Ivy Claudy – Screams and Snare
Tony Machete – Drums
Buddy Fuzz – Strings

www.voodoorhythm.ch/artists/137-artists/sloks/250-sloks.html
www.facebook.com/SLOKSBAND
www.sloks-voodoorhythm.bandcamp.com
www.instagram.com/sloks_band

Kleben, schmelzen, schwitzen: „Endless Summer“ versetzt einen automatisch an
den heißesten Tag des Jahres. Mit ihrer dritten EP navigiert sich die Berliner Band
„Dog Dimension“ durch eine Welt aus dystopischen Pool Parties und wabernden
Asphaltflächen, gekonnt festgehalten auf fünf Songs, die zwischen Experimental
Rock, Grunge und Alt-Metal rangieren: Während auf „Sticky People“ tribalistische
Rhythmen und hypnotische Vocals dominieren, rattert „Scrunchy Face“ wie ein E-
Scooter über Kopfsteinpflaster. Im Titeltrack „Endless Summer“ nicken sich ein
gelassener Verse und ein Slow-Mosh-Chorus anerkennend zum, der Disko-Doom C-
Teil wartet geduldig an der nächsten Cowbell. In „Doggernaut“ sprenkelt das Power-
Trio mit klassischer Gitarre-Bass-Schlagzeug-Besetzung den ein oder anderen
Blastbeat ein, während „Drop Shadow by the Pool“ sich hier und da in Avant-Rock
Territorien begibt. Eine Platte, die einfach Spaß macht, oder um es mit den Worten
der Sängerin zu sagen: „My brain is hanging on a thread / It’s summer and I’m happy
/ I don’t want it to end“
„Endless Summer“ erscheint am 30. Juli 2021 auf dem Berliner Label „bohemian
drips“ auf Vinyl und digital. Die Songs werden außerdem auch als Neuarrangement
für ein Sextett mit zusätzlichem Waldhorn (Elena Kakaliagou), Klavier (Rieko Okuda)
und Cello (Sicker Man) aufgeführt. Das Projekt wurde vom Musikfonds e. V.
gefördert, Premiere ist am 1. Oktober 2021 im ausland, Berlin

Josefine Lukschy – vocals & bass
Alexander Meurer – guitar
Immo Philipp Hofmann – drums

www.dogdimension.de
www.facebook.com/dogdimension
www.instagram.com/dogdimensionband
www.dogdimension.bandcamp.com


„Todeskommando Atomsturm“
sind aus dem Coronaschlaf erwacht und fachen das Leuchtfeuer des modernen, deutschsprachigen Punkrock wieder an.
Nach über 10 Jahren und 2 Alben hat sich der, zugegeben etwas sperrige, Bandname etabliert und geht erstaunlich leicht über die Lippen.
Genauso wie das nächste Bier, dass du dir gerade geholt hast, obwohl du heute Abend eigentlich nicht (so viel) trinken wolltest.
Doch die Band macht live noch viel mehr Spaß als auf Platte und kommt dabei unaufgeregt und sympathisch rüber.
Und nach all den Monaten der musikalischen Substitution durch halbgare Sitz- oder Streaming-Konzerte bist du froh endlich wieder den guten, echten Stoff zu bekommen.“

www.todeskommando.de
www.facebook.com/todeskommando
www.todeskommando.bandcamp.com
www.instagram.com/todeskommando.atomsturm

 

Fotoausstellung: 

„without a crowd for the crowd – Kunst und Kultur im Jahr der Pandemie“

Ein Jahr, in dem der schwere rote Vorhang des Slow Clubs geschlossen blieb.
Ein Jahr, in dem der Boden des Clubs der Decke entgegenzukommen schien. 
Ein Jahr, in dem im Herzen des Clubs Stille zu herrschen schien.
Keine Künsterler*innen, keine Gäste…öde, öde, öde…
Von wegen!

Das vergangene Jahr steckte voller Höhen und Tiefen, Überraschungen, Solidarität und Erkenntnissen und vor allem:
es war für uns keine Zeitdes Stillstandes!
Was anfangs undenkbar schien, nahm doch schnell Gestalt an und der Club und viele andere Kulturbetriebe rafften sich auf und betraten Neuland.
Das Live-Streaming wurde geboren und was bei uns klein mit einer Metal-Kneipe und einer schlechten Web-Cam begann, endete mit mehreren Kameras, Top-Sound und
stabilem Internet (Geschrei und graue Haaren inbegriffen). 
Und so entstand etwas Wunderschönes: 
Kunst und Kultur war trotzdem für euch da – und ihr für die Kunst und die Kultur!
Auch wenn das Live-Streaming niemals ein echtes Konzert, Theater oder Party ersetzen kann, hatten wir – auf Distanz-  mit euch viele großartige Momente.
In dieser kleinen Fotoausstellung zeigen wir Bilder aus einem Jahr Slow Club ohne Publikum dafür aber mit viel Engagement, Herz und Energie. 
Die Ausstellung gibt einen Eindruck, wie alles begann, wie es sich entwickelte und was dabei auf der Bühne und hinter den Kulissen passierte.
Im Club der Herzen und im Herzen des Clubs.

 

Genaue Infos zum Einlass und Beginn sowie die Regelungen bzgl. der dann geltenden Corona-Verordnungen folgen, wenn wir wissen, ob die Konzerte drinnen oder draußen stattfinden.

Eintritt:11 Euro / 9 Euro für Club-Mitglieder

Limitierte Plätze – Reservierung sind ab jetzt schon möglich unter:
info@slowclub-freiburg.de

Alle Personen müssen einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben oder einen negativen PCR-TEST (max. 48h alt) vorweisen. (3G). Kontaktdaten werden dokumentiert und es besteht Maskenpflicht.

Eintritt: € 11 | € 9 (für Mitglieder)

Comments are closed.