Then Comes Silence

Then Comes Silence

then_comes_silence_11_foto_per_kristiansen

foto: per kristiansen

Schweden´s Kapitäne des donnernden Postpunks, lärmigen Psychedelicas und verträumten Goth-Rocks sind zurück in den bislang von ihnen bekannten, tiefschwarzen Gewässern: Als Nachfolger zu ihrem selbstbetitelten Debüt präsentiert das Quartett nun „The Comes Silence II“. Die Faszination für Untergang, Dunkelheit, Tod, das Grausame und Schreckliche ist weiterhin intakt, und die Band navigiert einen ständigen Kurs auf das bekannte (musikalische) Ziel.

Das 2012er Debütalbum sorgte für breite Beachtung und wurde bekannt für seinen apokalyptischen Kontent und seinen dystopische Klangvielfalt.

Im gleichen Jahr wurden Then Comes Silence eingeladen, die Show für A Place to Bury Strangers in Schweden´s Hauptstadt Stockholm zu eröffnen, gleichbedeutend mit der ersten Live-Show auf Stockholmer Boden, gefolgt von ihrer Teilnahme beim prestigereichen Roskilde-Festival in Dänemark. Alles in allem durchlebte das Quartett eine ereignisreiche Reise in weniger als einem Jahr.

Die Arbeit an der Fortsetzung ihres Debüts begann, als das erste Album noch aktuell in der Presse besprochen wurde – und kurz darauf mußte die Band erste Line-Upänderungen in kurzer Zeit vornehmen, als zwei Mitglieder die Band verließen. Nach diesen Änderungen und intensiven Sessions mit den neuen Musikern, liegt das Resultat nun vor.

Wie bereits beim Debüt-Album ist Sänger und Bassist Alex Svenson (Sad Day for Puppets) der Haupt-Songwriter, dem es im Vergleich zum Debüt gelang, noch dunkler und düsterer in seinen Kompositionen zu werden.
Anna Eklund (Sad Day for Puppets) kam ebenfalls wieder zum Einsatz, nämlich beim Duett mit Svenson bei der Single „She lies in wait“.

 

)

 

 

 

Eintritt: € 8 | € 6 (für Mitglieder)

Comments are closed.