Odd Couple + Schalko + Suck + Schlangenknaben

Odd Couple + Schalko + Suck + Schlangenknaben

Open Air Festival | Konzert

Pergola Open Air

Gemeinsam mit dem ArtTik e.V. präsentieren wir das PERGOLA OPEN AIR am ersten und zweiten Wochenende im August. Den Auftakt machen am Freitag, den 05.08. ODD COUPLE, SCHALKO, SUCK und DIE SCHLANGENKNABEN. Zudem wird es eine Aftershow-Show im Slow Club mit LOVE’N’JOY geben.

 

ODD COUPLE
In Ostfriesland ist nicht viel los. Wenn dort etwas passieren soll, dann muss man es selbst machen. Das wissen auch Jascha Kreft und Tammo Dehn. Zusammen vereinen sie als ODD COUPLE eine ganze Reihe ur-norddeutscher Eigenheiten: Gelassenheit hinsichtlich äußerer Erwartungen, ein Urvertrauen in das eigene Tempo und eine Performance, auf die Verlass ist. Vor allem jedoch eine gesunde Skepsis jedem unnötigem Gefasel gegenüber und das Wissen darum, dass man sich selbst nicht allzu ernst nehmen darf. Alleine mit dieser Einstellung hat sich die Band schon für das Pergola Open Air qualifiziert. Vier Alben haben ODD COUPLE bisher veröffentlicht, unzählige Konzerte und Festivals im In- und Ausland gespielt. Sie mischen Kraut mit Dada, druckvolle Soundbretter mit funkelndem Glam kontrastieren ausufernd explodierenden Gitarrenriffs. Es sind genau diese Paarungen seltsamer Gegensätze: Deich und Metropole, zurückhaltend-coole Haltung und ironisch-wahnwitzige Textarbeit, die man in einer solchen kraftstrotzenden Direktheit nicht oft zu hören bekommt.

Und über allem schwebt: Ostfriesisches Understatement.

 
 
 

 

SCHALKO
klingt nach schlechtem Fußball aus dem Ruhrpott oder spanischem Clown, ist aber eine Punkband aus dem kleinen abgelegenen Bergdorf Freiburg.
Musikalisch eine Mischung aus nachdenklich und Schlägerei.
Oder nennt es wie ihr wollt, aber bitte nicht zynisch werden.
Erste LP „Cool“ erschienen im Herbst 2020 auf Flight13 Records.
Zweite LP „Uncool“ ist in Arbeit und wird laut unbestätigten Quellen sehr cool.

 
 
 
 

SUCK
Die ersten Töne erklingen und schon wird dir klar, dass bereits nach 66,6 Sekunden kein cm2 deines Outfits mehr trocken sein wird. Du befindest dich auf der high-volume-high-energy Punkrockshow von SUCK und dir werden nonstop erbarmungslos fuzzüberladene downstroke-Riffs und ein unwiderstehliches, dem Wahnsinn verfallend schepperndes Schlagzeug um die Löffel geschmettert. Die Vocals on top fetzen so verführerisch fies, dass sie dich dazu anstiften könnten die Hölle in Brand zu setzen. SUCK ist schnell, laut, hart und raffiniert.

Isabell (Vocals, Synthesizer), Patrick (Drums, Vocals) und Jakob (Gitarre, Bass) gründeten SUCK im Herbst 2018 in Kassel. Schon im Frühjahr 2019 spielten sie ihre ersten Konzerte auf fast 40 Shows in Deutschland, in der Schweiz und in Frankreich. Besonders zu erwähnen sind dabei ausverkaufte Supportshows für Szenegrößen, wie Amyl and the Sniffers und Zig Zags sowie Headline Slots auf der Burger Invasion (DEU-HH) und dem Festival de la Cour Denis (FRA).

 

 
 
 

DIE SCHLANGENKNABEN
Zarte Glocken, dicke Eier, Mozarts Busenfreunde.
Krawall im Reigen der Jahrhunderte. Sie bringen die Knaben in den Club, rennen über verbrannte Erde und holen die Schlangen aus dem Unterholz. Sie pflegen einen guten Ton und ihre Schamfrisur.

„DIE SCHLANGENKNABEN“ alias Carla Wierer, Elisabeth Jakob und Viola Schmitzer sind ein Gesamtkunstwerk aus Kostüm, Figur, Musik und Diskurs. Als Maurice (C. Wierer), Henry (E. Jakob) und Amadeus (V. Schmitzer) eignen sie sich männlich dominierte Kulturgeschichte an und reiten lustvoll darauf herum.

Die drei Performerinnen lernten sich 2018 bei einer Zauberflöten-Inszenierung kennen, in der sie sowohl in die Rolle der drei Knaben als auch der drei Schlangen schlüpften. Aus der Verschmelzung beider Rollen und der Lust an der Performance entstanden noch im gleichen Jahr „Die Schlangenknaben“, die ihren ersten Live-Auftritt im „Dodo“ in Berlin-Kreuzberg feierten. Es folgten weitere Auftritte in diversen Etablissements des Berliner Nachtlebens sowie auf Open-Air Veranstaltungen.

 
 
 

Einlass:
ab 17 Uhr

Beginn:
17:30 Uhr

Ende:
22 Uhr

Aftershow-Konzert ab 22:15 Uhr indoor im Slow Club:
LOVE’N’JOY
Krieg im eigenen Land und trotzdem auf Tour: Auch wenn die Umstände derzeit absurder kaum sein könnten, Love’N’Joy aus Kyiv sind auf Tour durch Europa. Nicht nur, um dem Krieg zu entfliehen und ukrainische Kultur auf internationalem Weg zu verbreiten sondern auch, um Spenden für ihre selbst organisierte Aktion „Musicians Defend Ukraine“ zu sammeln, bei der MusikerInnen, die derzeit in der Ukraine für die Verteidigung aktiv sind, mit humanitären Hilfsgütern unterstützt werden.

Direkt nach Kriegsbeginn haben die Anfangdreißigjährigen ihre Ausreise beantragt, welche zwar bewilligt wurde, allerdings unter nur einer Bedingung: mindestens alle 10 Tage muss die Band ein Konzert spielen, sonst müssen sie wieder in die Ukraine und zum Militär. Für sie ist der Panzer aber nicht die Waffe der Wahl, sondern die Musik! Die drei Rock’n’Roller bedienen sich an Elementen der goldenen 60er und 70er, gemischt mit Britpop, Psychedelia und Hard Rock a la Jimi Hendrix oder Led Zeppelin und haben am 21.02. die Aufnahmen für ihr aktuelles Album mit dem Namen „Half Home“ beendet. Vier Tage später begann die Invasion durch Russland. Der Titel „Half Home“ gewann somit an tiefgreifender Bedeutung – denn sie mussten Kiew verlassen.

https://lovenjoyband.com
https://lovenjoy.bandcamp.com

Benefiz:
https://shpytal.com/musicians-defend-ukraine

 

Eintritt:
11,34/9,27 (für Mitglieder)

VVK-Tickets:
www.eventim-light.com/de/a/5c9b93761eb12100019af58a/e/62de740af520394ff5b1fffc

In Kooperation mit:
ArTik e.V.

Artwork:
Moritz Esser

 

Zum Festival
Die Pergola Sessions gehen in die dritte Runde und dieses Jahr dürfen wir euch das Festival in Gestalt einer Sonderedition präsentieren, denn es gibt einige aufregende Neuerungen! Unter dem Banner „Pergola Open Air“ feiern die beiden benachbarten Freiburger Institutionen ArTik e.V. und Slow Club e.V. ihr freundschaftliches Verhältnis und traditionell auch ihr alljährliches, gemeinsames Sommerfest. In diesem Rahmen bieten wir euch konzentriert auf die ersten beiden Augustwochen(enden) ein kulturell hochklassiges Programm unter freiem Himmel auf den Arealen der Haslacher Straße 43 und 25 an. Zwischen dem 5. und 8. August wird die gemeinsame, größere Bühne auf dem ArTik-Areal bespielt, während es zwischen dem 12. und 14. August noch eine zweite Bühne im Hof des Slow Club geben wird.

Das Programm zeichnet sich durch eine große Vielfalt unterschiedlichster musikalischer Genres aus. Der gemeinsame Anspruch, viele überregionale/internationale Acts – und möglichst erstmalig – nach Freiburg zu holen, ist sowohl für den Slow Club als auch für das ArTik auch unabhängig von dem Festival ein grundsätzliches Anliegen in unserer Kulturarbeit. Insbesondere die Förderung und Sichtbarmachung von FLINTA*-Künstler*innen steht für beide Vereine im Vordergrund und das spiegelt sich auch in der Programmplanung des Pergola Open Air wider. Dank einer städtischen Bezuschussung für unser Festival können wir euch die Tickets für die einzelnen Veranstaltungstage besonders günstig anbieten und somit einen niederschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur schaffen. Unser Programm bietet einiges zum Entdecken, also wenn Du Lust auf ein paar entspannte Sommertage mit netten Menschen, coolen Drinks, kleinen Snacks und tollen Bands hast, dann bekommst Du wahrlich einiges geboten auf dem Pergola Open Air!

Eintritt: € 11,34 | € Noch nicht bekannt (für Mitglieder)

Comments are closed.