We Stood Like Kings – USSR 1926 | Konzert und Stummfilm @ Waldsee

We Stood Like Kings – USSR 1926 | Konzert und Stummfilm @ Waldsee

Konzert + Stummfilm | Neoclassical post-rock

Stummfilm: EIN SECHSTEL DER ERDE

Ein Sechstel der Erde verbindet Bilder der europäischen und asiatischen Teile der UdSSR zu einem „Gesang der Welt“, der den Sozialismus mit dem Kapitalismus konfrontiert. Die außergewöhnliche Magie der Filme Wertows beruht in seiner Fähigkeit, die beiden Ursprünge des Mediums – die wiedergegebene Realität und deren Neuerschaf­fung durch Montage – in höchster Spannung zu vereinen.

Der Film ist eine Hymne an seine Heimat sein. Er umfaßt sechs Teile. Der erste zeigt die kapitalistische Welt: sich vergnügende Bourgeois, ausgebeutete Arbeiter. Der zweite beschreibt das Leben der Arbeiter der verschiedenen Nationalitäten der UdSSR. Der dritte führt den Reichtum, Besitz der Arbeiter und Bauern vor, von Moskau bis zur chinesischen Grenze, von Matotschkin-Char bis Buchara. Der Film spricht von der Jagd, der Viehzucht, der Landwirtschaft, der Industrie, von Produkten, die für den Export bestimmt waren. Mit diesen letzteren speziell befasst sich der vierte Teil. Der fünfte beschäftigt sich mit dem staatlichen Handel, der für die Völker, die hinter der sozialistischen Entwicklung zurückgeblieben waren, von Interesse war. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Pelze der ‚Neuen Erde* kaufte der Staat Maschinen, ‚Maschinen, die arbeiten‘. Der sechste und letzte Teil zeigt das Verschwinden der alten Formen des Lebens und der Ökonomie; die Produkte der UdSSR öffnen sich den Weg zu den fremden Märkten; und die Sowjetunion befreit sich von den kapitalistischen Ländern dank ihrer kraftvollen jungen Industrie.

Musik: WE STOOD LIKE KINGS

Sie sind eine Referenzgröße, wenn es darum geht, Stummfilme mit Postrock-Soundtrack zu paaren: Das belgische Quartett We Stood Like Kings bringt Kultstreifen wie “Koyaanisqatsi” (Godfrey Reggio, 1982), “Berlin: Symphony of a Great City” (Walther Ruttmann, 1927) oder “A Sixth Part of the World” (Dziga Vertov, 1926) mit neuem Soundgewand in Taschenformatkinos genau wie in Rockclubs oder großen Sälen zu neuen Ehren. Beim interdisziplinären Festival “Ins Weite” werden sie an zwei Abenden gastieren: Einmal mit „USSR 1926“, ihrer Neuvertonung von Dziga Vertovs sowjetischem
Meisterwerk „A Sixth Part of the World“ – eine faszinierende Reise durch die Regionen Kirgisien, durch das samojedische und burjatische Sibrien sowie die Mongolei. We Stood Like Things liefern zu diesen anthropologisch spannenden Bildern eine Klanglandschaft zwischen rauer Energie und Chopin-haften Melodien. Godfrey Reggio’s “Koyaanisqatsi” von 1982 ist untrennbar mit dem Soundtrack von Philip Glass verbunden. Das belgische Quartett hat mit „USA 1982“ jedoch die Herausforderung angenommen, einen von den Glass‘schen Minimalismen abrückenden Soundtrack zu entwerfen, der von neoklassischer Postrock-Identität geprägt ist.

Besetzung:
Judith Hoorens: Piano, Synths
Steven Van Isterdael: E-Gitarre
Colin Delloye: E-Bass
Mathieu Waterkeyn: Drums

Web:
www.facebook.com/westoodlikekings
www.wslk.bandcamp.com

CDs:
„USSR 1926“ (Kapitän Platte/Cargo)
„USA 1982“ (Kapitän Platte/Cargo)

Regie
Dziga Wertow

Land, Jahr | Fassung | Länge
USSR 1926 | 74 Min.

Musikalische Begleitung / Künstler*in
We Stood Like Kings

Wann:
Do., 3.09.2020 21:00

Wo:
Waldsee
Waldseestraße 84
79117 Freiburg

Tickets:
www.koki-freiburg.de/insweite/we-stood-like-kings-ussr/

Clubmitglieder zahlen den ermäßigten Preis. 
Bitte Clubausweis mitbringen.

Eintritt: € 15 | € 10 (für Mitglieder)

Comments are closed.